Wildgänse..: Bundeswehr - Wildgänse rauschen durch die Nacht, Bundeswehr Wildgänse rauschen durch die Nacht, Nils Holgersson Folge 6 ❤ Das Spiel der


...
Wildgänse..

Nostalgie pur ❤ Nils Holgersson Folge 6 ❤ Das Spiel der Wildgänse ❤
Abonniert meinen Kanal für die schönsten Kindervideos! ❤ Regelmäßig neue Uploads!
Nostalgie pur ❤ Nils Holgersson Folge 2 ❤ Der Ruf der Wildgänse ❤

Abonniert meinen Kanal für die schönsten Kindervideos! ❤ Regelmäßig neue Uploads!
Die Irrlichter - Wildgänse

Dem König treu ergeben, der sehr weise und schon alt,
kämpft ich an seiner Seite, gewann Ehre dort schon bald.
Drum rief er mich zu Hofe, dass ich ihm dort dienen sollt,
behüten seine Braut, die er schon bald ehelichen wollt.

Ihr Liebreiz, ihre Schönheit waren weithin wohlbekannt,
als Ritter der Provinz war ich weit unter ihrem Stand,
doch liebte sie Geschichten aus den Dörfern um die Burg,
fühlt sich nicht mehr gefangen, sondern treu umso
Schönes aber recht traurigses Lied der irrlichter. Ist mein erstes Video, seid also nicht allzu hart ;)
Code Name: Wild Geese (World-Wide - English Title)
Wildgänse rauschen durch die Nacht, auch „Nachtposten im März" im Gedichtband Im Felde zwischen Nacht und Tag) ist ein Gedicht von Walter Flex aus dessen Buch Der Wanderer zwischen beiden Welten. Eine verbreitete volksliedhafte Marschmelodie dazu schrieb Robert Götz (1892--1978).
Musikalisch neu bearbeitet von DZK
1. Wildgänse rauschen durch die Nacht
Mit schrillem Schrei nach Norden --
Unstäte Fahrt! Habt acht, habt acht!
Die Welt ist voller Morden.
2. Fahrt durch die nachtdurchwogte Welt,
Graureisige Geschwader!
Fahlhelle zuckt, und Schlachtruf gellt,
Weit wallt und wogt der Hader.
3. Rausch' zu, fahr' zu, du graues Heer!
Rauscht zu, fahrt zu nach Norden!
Fahrt ihr nach Süden übers Meer --
Was ist aus uns geworden!
4. Wir sind wie ihr ein graues Heer
Und fahr'n in Kaisers Namen,
Und fahr'n wir ohne Wieder
Deutsches Soldatenlied

Walter Flex, 1917

1. Wildgänse rauschen durch die Nacht
Mit schrillem Schrei nach Norden;
|: Unstete Fahrt habt Acht, habt Acht,
Die Welt ist voller Morden. :|

2: Fahrt durch die nachtdurchwogte Welt,
Graureisige Geschwader!
|: Fahlhelle zuckt und Schlachtruf gellt,
Weit wallt und wogt der Hader. :|

3: Rausch zu, fahr zu, du graues Heer!
Rauscht zu, fahrt zu nach Norden!
|: Fahrt ihr nach Süden übers Meer,
Was ist aus uns geworden? :|

4. Wir sind wie ihr ein graues Heer
Und fahr'n in Kaisers Namen
|: Und fahr'n wir ohne Wiederkehr,
Rauscht uns im Herbst ein Amen. :|